Weblog von Anya Lothrop

Muster Mixer zieht um...

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

der Muster-Mixer ist ab sofort ausschließlich unter

www.zentangle.de

zu finden. Ab heute Abend könnt ihr dort wieder munter mixen und tangeln!

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

CZTs vorgestellt: Beate Winkler

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

zum letzten Mal stelle ich euch heute eine CZT aus Deutschland vor. Beate Winkler kommt nicht nur aus derselben Stadt wie ich (die schönste Stadt der Welt natürlich!), sie war euch eine von Deutschlands ersten CZT überhaupt.

 

Beate, wie bist zu zum Tangeln gekommen?

Stets auf der Suche nach neuen Papier Trends habe ich 2012 im Internet einige schöne, grafische Muster in schwarz-weiß gesehen, die exotischerweise "Zentangle" benannt wurden. Die US-Google Suche zeigte Tonnen von Bilder und Infos, inklusive Anleitungen. Das soll so einfach sein? Das konnte ich mir gar nicht vorstellen, habe sofort einem schwarzen Stift geschnappt und es auf einfachem Papier ausprobiert - und laut "WOW" gerufen. Ich, die gar nicht zeichnen kann, hab gerade easy peasy dieses schicke 3D Bildchen erschaffen? Stolz wie Bolle war mir sofort klar: Das ist ein tolles Gefühl, davon will ich mehr. 

 

Was ist für dich das Tolle an Zentangle?

  • Zentangle ist so herrlich einfach, kinderleicht, schnell erlernbar und erzeugt kleine, feine Kunstwerke.
  • Es ist für fast jeden geeignet. Und wenn die fertigen Kärtchen (Tiles) nebeneinanderliegen, ist es ein magischer Moment, denn die gleichen Muster sehen bei jedem anders schön aus und man kann nicht erkennen, ob es der 7-jähriges Enkel oder die betagte Oma getangelt hat.
  • Man braucht nicht viel Material, ein Stift und ein Stück Papier langen und kann fast immer und überall tanglen und dabei entspannen. 
 

Warum bist du CZT geworden?

Als selbstständige Künstlerin gebe ich seit Jahren Kreativkurse. Bisher bin ich alle drei Monate wie die Biene mit den Blumen stets zum nächsten Kreativ-Thema gehüpft, rund um meine Lieblingsthemen Perlen, Papier und Filz, z.B. Origami, Grußkarten, Swarovski- Ringe, Scrapbooking, Filz-Schmuck, Art Journaling und vieles mehr.

Bei Zentangle bin ich länger geblieben und immer wieder stundenlang abgetaucht. Das ist sogar meinem Mann aufgefallen, der mich bestärkte "Mach doch die Ausbildung." Gesagt, getan, so bin ich 2014 die dritte deutsche CZT geworden. 

 

Hast Du schon ein eigenes Tangle-Muster entwickelt?

Oh ja, da inzwischen 6 Zentangle-Bücher aus meiner Feder stammen, für die ich stundenlang recherchiert, weltweit mit hunderten CZTs kommuniziert und noch mehr Stunden getangelt habe, geht meine Hand immer mal wieder "spazieren" und kreiert ungeplant ein neues Muster, das ich dann noch verfeinere. Puh, die letzte Zählung hat 21 Tangles ergeben. 

 

Gibst du Kurse? Und wenn ja, wo?

Ja, denn es bedeutet für mich, Teilnehmer kreativ zu beglücken, nach meinem Motto: Die Seele basteln lassen. Vorträge und Workshops gebe ich auf deutschen und internationalen Kreativ-Events und Buch-Messen, dazu in Buchläden, an Grundschulen, Rehas etc. Kurse finden gemütlich in meinem Atelier in Hamburg Fuhlsbüttel statt; die Termine stehen auf www.beabea.de und facebook. Nach Absprache fahre ich auch gern zu den Kreativen, sei es für Kindergeburtstage, GirlsTime® (für uns große Mädchen) oder Workshops an der See.

 

Wie können Interessierte dich kontaktieren?

Schickt mir gern eine Nachricht an mail(at)beabea.de oder per WhatsApp 0172/4203040. 

 

Was ist dein Lieblings-Zentangle-Muster?

Oh, schwere Wahl aus Hunderten von Lieblings-Tangles! z.B. Cubine, ich mag die 3D-Tiefe und die Dynamik. Außerdem ist es das allererste Muster, dass ich als Stepout gesehen und wie oben beschrieben sofort ausprobiert habe. 

 

 

Verrätst du uns einen deiner Tangle-Tipps?

Gerne. Hätte ich gewußt, dass auch das Schattieren so einfach ist, hätte ich sicher nicht 1,5 Jahre damit gewartet. Inzwischen bringe ich das Schattieren selbst Kindern im Basis-Kurs bei, die schwer beeindruckt über noch mehr 3D-Effekt sind.
Und habt den Mut, eine persönliche Note zu entwickeln. Mir wäre es nicht aufgefallen: Viele erkennen meine Tiles an den kleinen, luftigen Embellishments, die gern den Rahmen sprengen und ein bisschen verspielt sind. Halt wie im echten Leben ;-) 

Habt eine wundervolle Zeit mit Zentangle
wünscht Euch von Herzen
Beate Winkler 

 
 

Sooooo! Das war's. Vielen Dank, Beate!

Und für euch, meine lieben Leserinnen und Leser, zum Schuss noch die traurige Info, dass dies der letzte Post von mir auf dem Freudemitzentangle-Blog war. Es waren zwei schöne, spannende Jahre mit dem Trinity Verlag und natürlich mit euch. Vielen Dank für eure Kommentare, Mails und Anregungen! Ihr findet mich weiterhin wie gewohnt auf meinem Blog www.zentangle.de, wo ich natürlich auch den Muster-Mixer weiter führen werde.

Eure Anya

 

++Alle Zentangle-Bilder in diesem Post stammen von Beate Winkler, CZT.++

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Tanglemuster: Nexxus

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

heute habe ich für euch ein schönes Muster von der Tanglerin Jeanne Burbage ausgewählt.

Nexxus ist sehr vielseitig. Es kann flächenfüllend eine ganze Kachel bedecken, oder aber auch in andere Muster eingebaut werden. Besonders gut passt es in rundliche Flächen!

Je nachdem, wie ihr es schattiert, wirkt es auch recht dreidimensional. Hier habe ich die kürzeren "Flügel" so schattiert, dass sie hintereinander zu liegen scheinen.

Viel Spaß mit Nexxus:

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Anya

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Geschenkidee zu Weihnachten: Eine echte Zentangle-Kachel!

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

jetzt sind es tatsächlich nur noch anderhalb Monate bis Weihnachten! Wie die Zeit vergeht!! Und da fällt einem dann plötzlich ein, dass man mal wieder überhaupt keine Idee hat, was man den Liebsten schenken soll. Zum Glück gibt es ja Zentangle - damit habe ich jetzt schon so einige Weihnachtsfeste bestritten.

Mein Vorschlag für dieses Jahr: Wie wär's denn mal mit einer richtigen Zentangle-Kachel?

Hä? Wie? Sind die denn nicht alle richtig?

;-)

Ich meine tatsächlich eine richtige Kachel! Und damit man damit auch was anfangen kann, schlage ich vor, dass wir das Schöne mit dem Nützlichen verbinden. Ich habe nämlich neulich eine ganz tolle Sache im Bastelshop um die Ecke entdeckt, und zwar einen Kachel-Untersetzer zum Selbstgestalten! Das ganze sieht dann so aus:

Hier habe ich dann als nächstes mit Bleistift einen Faden aufgezeichnet. Man muss ein wenig fester aufdrücken, damit man was sieht. In etwa so:


(Auf das Bild klicken, um es größer zu sehen.)

Jetzt könnt ihr es wie gewohnt betangeln. Dazu bietet sich vor allem der IDentiPen von Sakura an, aber ihr könnt auch andere Stifte verwenden. Ich könnte mir vorstellen, dass auch ein dünner Folienschreiber funktionieren könnte.

Hier seht ihr meine fertige Zentangle "Kachel":

Wenn der Untersetzer tatsächlich für Heißes verwendet werden soll, empfiehlt es sich übrigens, den Stift vorher auf Hitzebeständigkeit zu überprüfen. Der IDentiPen kann zum Beispiel verwischen, wenn man einen heißen Topf darauf stellt. Abhilfe schafft hier ein hitzebeständiger Sprühlack, den ihr im Baumarkt bekommt.

Ich hoffe, ihr konntet dieser Idee etwas abgewinnen und werdet dieses Jahr zu Weihnachten viel Freude verschenken!

Bis nächste Woche!

Eure Anya

 

P.S.: Ich habe mit dem Fabrico Marker schattiert. Funktioniert nicht so toll. Besser wäre sicher ein hellgrauer Keramik-Stift.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Muster Mixer #24

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

vor vielen, vielen Monaten hat mir die niederländische Tanglerin Nyske (a.k.a. MoonOwl) den Vorschlag gemacht, doch einmal die beiden Muster Leaflet und Fluxogee für den Muster-Mixer zu verwenden. Ich habe es heute ausprobiert und festgestellt, dass sich die beiden Muster tatsächlich sehr schön mixen lassen. Denn sie haben beide als Basis das sogennante "Ogee" Raster - eine Art Wabenstruktur. Das kann erst einmal ein wenig schwierig zu zeichnen sein, aber mit etwas Übung bekommt man es doch ganz gut hin. 
Also! Zeigt was ihr könnt! :-)

Die heutigen Muster sind:


Leaflet

Fluxogee

Zum ersten Mal dabei? Hier findet ihr die Regeln!

Hier ist mein Beitrag für diesen Monat:

 

 

ACHTUNG! Bitte unbedingt die Regeln beachten! Die Aufgabe ist nicht, ein Duotangle zu zeichnen!

 


Und hier kommt das Linky-Tool. Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Viel Spaß!

Eure Anya

 


Die Regeln sind ganz einfach:

Ich stelle an jedem ersten Tag des Monats zwei zufällig (oder manchmal vielleicht auch nicht so zufällig) ausgewählte Zentangle-Muster vor. Eure Aufgabe ist es dann, diese Muster zu kombinieren und auf einer Zentangle-Kachel (Tile) zu zeichnen. Ob eure Kachel ein Duo-Tangle (also nur diese beiden Muster) sein soll, oder ob ihr noch andere Muster einbauen wollt, bleibt euch überlassen.

Mitmachen kann jeder, der einen Blog oder ein Flickr-Konto hat – oder sonst eine Möglichkeit, die fertige Kachel auf einer eigenen Internetseite zu präsentieren. Diese Seite (bitte keine Startseite eures Blogs, sondern die genaue Adresse dieses einen Eintrags) tragt ihr dann in das Tool „Mister Linky's Magical Widgets“ ein, das ihr oben findet. So können alle Leser direkt auf eure Seite klicken und eure Werke bewundern.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne eure Kachel im Internet zu zeigen. Lasst euch einfach inspirieren und herausfordern zu neuen Wegen und Werken.

Achtung: Das Tool steht nur auf englisch zur Verfügung. Bei „Your Name“ tragt ihr bitte euren Namen ein, und bei „Your URL“ die Adresse eures Beitrags (noch einmal: Bitte nicht die Startseite eures Blogs eingeben, sondern die Seite, auf der das Bild permanent zu sehen sein wird!). Dann könnt ihr auf „Enter“ klicken, und schon ist euer Name oberhalb des Tools verlinkt! Fertig!

Wie mixe ich die Muster?

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie man Muster kombinieren kann, und ihr solltet euch für mindestens eine davon entscheiden.

  • Muster im Muster: Ihr zeichnet das erste Muster recht groß und füllt dann die Leerräume mit einem zweiten Muster. Beispiel
  • Verschmelzung: Zwei Muster werden zu einem, indem man Elemente aus dem ersten Muster in das zweite einbaut. Beispiel
  • Verwachsung: Ihr zeichnet fließende Übergänge von einem Muster zum nächsten. Die beiden Muster wachsen ineinander, sind aber trotzdem noch zwei getrennte Muster. Beispiel

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Mixen und Malen (na ja, okay, Zeichnen).

Ob ich selbst einen Beitrag abgebe oder nicht, werde ich von Mal zu Mal entscheiden.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

MerkenMerken

CZTs vorgestellt: Sabrina Stein

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

heute möchte ich euch wieder einmal eine unserer wunderbaren CZTs vorstellen, und zwar Sabrina Stein aus Berlin. Wer diesen Blog aufmerksam verfolgt hat, hat schon einmal von Sabrina gehört.

 

Sabrina, wie bist zu zum Tangeln gekommen?

In einer Zeitschrift war das Stepout für das Muster „Cadent“ abgebildet, das hat mich sofort in seinen Bann gezogen: So einfach ist es, solche ein schönes Muster zu zeichnen? Und ich kann keine Fehler machen? Dann habe ich mir ein Buch gekauft und losgetangelt. Stundenlang. Zu Hause. Mit weißem Kopierpapier und einem kratzigen Stift, auf dem zwar „Fineliner“ stand, der aber eigentlich keiner war. Ich habe krampfhaft versucht, mich zu entspannen. Sicher ist niemand überrascht, dass das nicht wirklich funktioniert hat. – Gut, dass ich mich dann für einen Kurs entschieden habe. Da habe ich dann verstanden, worum es geht. 

Was ist für dich das Tolle an Zentangle?

Ich habe bei der CZT-Ausbildung in Providence ein Bild geschenkt bekommen, auf dem neben einer schönen Illustration folgende Worte stehen „Zentangle enables us to lose ourselves and find ourselves - at the same time“ – „Wir können uns in Zentangle verlieren und darin finden – beides zur gleichen Zeit.“ Das trifft es sehr gut.

Zentangle ist für mich eine Schatzkiste. Und jedes Mal, wenn ich sie öffne, liegen wieder neue Schätze darin. Ob bekannte oder neue Muster: Beim Tangeln gibt meine Grübelbirne Ruhe. Das ist schön. 

Warum bist du CZT geworden?

Niemand hat in meiner Gegend Kurse angeboten – da lag das nahe. Es hatte auch mit Idealismus zu tun: Ich kenne so viele Leute, die nicht abschalten können oder die gerne kreativ tätig wären, aber nicht wissen, wie. Ich vergleiche mich manchmal mit einem Koch, der ein ganz wunderbares Kraut entdeckt hat, das lecker schmeckt und auch noch gesund ist. Und es wächst um jedermanns Ecke und verblüht nicht.

Mal davon abgesehen lerne und empfange ich in den Kursen auch unendlich viel. Und wenn meine Kursteilnehmer ruhig und begeistert vor sich hin tangeln weiß ich, dass die Entscheidung die richtige war, dafür bin ich dankbar. 

Gibst du Kurse? Und wenn ja, wo?

Aber ja, und zwar „mittendrin“: In Berlin-Mitte am Hackeschen Markt habe ich einen ganz tollen, hellen, ruhigen Kursraum gefunden, in dem ich am Wochenende regelmäßig Kurse gebe. Manchmal finden auch Kurse im Malsalon in Berlin-Prenzlauer Berg statt. Für den nächsten Januar plane ich gerade wieder einen Neujahrsempfang, zu dem ich Teilnehmer, Interessenten und andere CZTs einlade – der wird schon gespannt erwartet. 

 

Wie können Interessierte dich kontaktieren?

Meine E-Mail-Adresse lautet sabrina[at]tangle-berlin.de, da blogge ich auch regelmäßig. Natürlich findet ihr mich auch auf Facebook. Meine Seite heißt dort „tangle-berlin“. 

 

Was ist dein Lieblings-Zentangle-Muster?

Ich mag Shattuck sehr gerne und zeichne es immer wieder in den unterschiedlichsten Varianten. 

 

Verrätst du uns einen deiner Tangle-Tipps?

Jeder empfindet Zentangle auf seine Weise. Erwarte nichts, sondern genieße einfach jeden Strich. Es funktioniert. Und: Miss deine Werke nicht mit denen, die du im Internet findest, vergleiche dich nicht. 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank, Sabrina! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deinen Kursen!
Und wir anderen sehen uns doch zum Muster-Mixer, oder? :-)

Eure Anya

 

++Alle Zentangle-Bilder in diesem Post stammen von Sabrina Stein.++

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Tanglemuster: O

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

heute stelle ich euch ein Muster der amerikanischen CZT Adele Bruno vor. "O" wird ein wenig anders gezeichnet, als ihr es gewohnt seid: Man macht nämlich erst einmal eine kleine Vorzeichnung mit Bleistift. Genau genommen ist es daher gar kein wirkliches Zentangle-Muster (denn dazu soll man keine Hilfsmittel benötigen), aber ich finde es so schön, dass ich es euch trotzdem nicht vorenthalten wollte. Außerdem ist es wunderbar variabel, vor allem was die Schattierung angeht. In der Mitte seht ihr einige Beispiele:

 

Übrigens gelingen die Striche am gleichmäßigsten, wenn ihr euch (wie ich es in Schritt 5 angedeutet habe) die größeren Flächen immer erst einmal in kleinere unterteilt und diese dann füllt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Anya

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Renaissance-Kacheln richtig nutzen

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

letzte Woche habe ich euch ja versprochen, dass ich euch heute zeigen werde, was aus meiner Kachel für den Muster-Mixer geworden ist. Ich hatte nur einen Rahmen mit den beiden Mustern gezeichnet und wollte die Kachel dann später noch ausfüllen.

Inzwischen ist natürlich die ganze Kachel fertig geworden und ich dachte mir, daraus könnte man auch schön einen kleinen Exkurs über Renaissance oder braune Kacheln machen. Schaut euch das Resultat erst einmal an:

Wie ihr seht, bin ich hier ganz schön vom traditionellen Schwarz-Weiß abgewichen. Die Kachel wirkt richtig bunt! Außerdem wirken einige Bereiche unglaublich plastisch. Und das ist das Schöne an Renaissance-Kacheln.

Denn durch die Möglichkeit, zwei weitere Farben zum Tangeln zu verwenden, und durch die Hervorhebungen mit Weiß, eröffnet sich eine ganz neue Welt. Das hat einerseits Vorteile, andererseits kann es zu Anfang auch eine ganz schöne Herausforderung darstellen. Schauen wir uns das mal im Detail an:

 

Für das Muster Crescent Moon habe ich nicht nur das bei Renaissance-Kacheln übliche Braun verwendet, sondern auch Schwarz und Weiß hinzugefügt. Zusätzlich fängt mit jeder neuen Farbe eine neue Reihe "Monde" an.

Auch hier habe ich mutig zum schwarzen Stift gegriffen und das ganze mit Weiß umrandet. Außerdem habe ich die Blümchen noch mit dem weißen Kohlestift verziert, so dass sie jetzt ziemlich aus dem Bild herausstechen.

Wenn ihr euch das obere Bild anschaut, werdet ihr außerdem feststellen, dass ich die Schattierungen mit unterschiedlichen Stiften hinzugefügt habe. Bei Braun habe ich einen braunen Aquarellstift verwendet, bei Schwarz einen Bleistift. Man kann natürlich auch alles mit Braun oder alles mit Bleistift schattieren. Das ist reine Geschmackssache. Hier noch zwei Beispiele zur Schattierung:

  

Außerdem fällt euch vielleicht auf, dass die Noppen auf dem rechten Bild sehr kugelig aussehen. Das liegt hier an der Schattierung (in Braun jeweils links unten) aber vor allem auch an den weißen Highlights. Diese liegen immer auf der dem Schatten abgewandten Seite. Hier seht ihr, was man mit dem richtigen Schatten und geschickt platzierten Highlights noch rund bekommt:

Was hier allerdings auch hilft, ist die Schraffur. Die gekrümmten Linien deuten quasi schon die Rundung an. Ohne diese drei Elemente (Schatten, Highlights, Formschraffur) würde das Auge hier nur sehen, was tatsächlich da ist: eine zweidimensionale Fläche.

Ihr seht: Auf Renaissance-Kacheln kann man ganz schön toll zaubern. Probiert es doch gleich mal aus! Ich freue mich, ein paar eurer Ergebnisse zu sehen.

Bis nächste Woche!

Eure Anya

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Muster Mixer #23

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

jetzt scheint der Sommer doch endgültig vorbei zu sein und mir ist so kalt und ungemütlich zumute. Da war mir heute irgendwie nach was Schönem und Blumigem. Vielleicht habe ich deshalb diese Muster ausgesucht... wer weiß. ;-) Ich bin auf jeden Fall - wie immer - sehr gespannt auf eure Resultate. 

Üüüüüübrigens! Apropos Resultate - letzten Monat waren wieder so wunderschöne Kacheln dabei. Leider waren aber auch ganz viele so eingestellt, dass ich darauf keinen Kommentar hinterlassen konnte. Daher jetzt auf diesem Weg ein riesiges Lob an alle Teilnehmenden!! Suuuuupi!!!! (Ach so, und für diejenigen MIT Kommentarfunktion: Nicht wundern, ich bin meistens unter dem Namen Gizmalley unterwegs).

So, jetzt geht's aber endlich los. Die heutigen Muster sind:


D-Vine

Embellish

Zum ersten Mal dabei? Hier findet ihr die Regeln!

Hier ist mein Beitrag für diesen Monat:

Falls ihr euch jetzt wundert, dass das doch irgendwie noch nicht so wirklich fertig aussieht... Ich habe mir überlegt, dass der heutige Muster-Mixer doch einen prima Rahmen abgibt. Wofür, das werde ich mir morgen mal genauer anschauen. Auf jeden Fall werde ich euch das Endresultat nächste Woche vorstellen.

 

ACHTUNG! Bitte unbedingt die Regeln beachten! Die Aufgabe ist nicht, ein Duotangle zu zeichnen!

 


Und hier kommt das Linky-Tool. Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Viel Spaß!

Eure Anya

 


Die Regeln sind ganz einfach:

Ich stelle an jedem ersten Tag des Monats zwei zufällig (oder manchmal vielleicht auch nicht so zufällig) ausgewählte Zentangle-Muster vor. Eure Aufgabe ist es dann, diese Muster zu kombinieren und auf einer Zentangle-Kachel (Tile) zu zeichnen. Ob eure Kachel ein Duo-Tangle (also nur diese beiden Muster) sein soll, oder ob ihr noch andere Muster einbauen wollt, bleibt euch überlassen.

Mitmachen kann jeder, der einen Blog oder ein Flickr-Konto hat – oder sonst eine Möglichkeit, die fertige Kachel auf einer eigenen Internetseite zu präsentieren. Diese Seite (bitte keine Startseite eures Blogs, sondern die genaue Adresse dieses einen Eintrags) tragt ihr dann in das Tool „Mister Linky's Magical Widgets“ ein, das ihr oben findet. So können alle Leser direkt auf eure Seite klicken und eure Werke bewundern.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne eure Kachel im Internet zu zeigen. Lasst euch einfach inspirieren und herausfordern zu neuen Wegen und Werken.

Achtung: Das Tool steht nur auf englisch zur Verfügung. Bei „Your Name“ tragt ihr bitte euren Namen ein, und bei „Your URL“ die Adresse eures Beitrags (noch einmal: Bitte nicht die Startseite eures Blogs eingeben, sondern die Seite, auf der das Bild permanent zu sehen sein wird!). Dann könnt ihr auf „Enter“ klicken, und schon ist euer Name oberhalb des Tools verlinkt! Fertig!

Wie mixe ich die Muster?

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie man Muster kombinieren kann, und ihr solltet euch für mindestens eine davon entscheiden.

  • Muster im Muster: Ihr zeichnet das erste Muster recht groß und füllt dann die Leerräume mit einem zweiten Muster. Beispiel
  • Verschmelzung: Zwei Muster werden zu einem, indem man Elemente aus dem ersten Muster in das zweite einbaut. Beispiel
  • Verwachsung: Ihr zeichnet fließende Übergänge von einem Muster zum nächsten. Die beiden Muster wachsen ineinander, sind aber trotzdem noch zwei getrennte Muster. Beispiel

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Mixen und Malen (na ja, okay, Zeichnen).

Ob ich selbst einen Beitrag abgebe oder nicht, werde ich von Mal zu Mal entscheiden.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

Gegen die letzte Sommerhitze: Betangelter Fächer

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

in Japan gibt es doch echt die tollsten Sachen  - vor allem für uns Tangler. Wer schon einmal in der Schreibwarenabteilung eines japanischen Kaufhauses war, weiß, wovon ich spreche. Hier ein kleiner Einblick:

Vielleicht poste ich demnächst mal ein kleines Video dazu. :-)

Am besten finde ich aber die 100 Yen Läden. Das entspricht preislich etwa dem 1 € Shop hierzulande, allerdings mit dem Unterschied, dass es dort tatsächlich jede Menge hochwertige Dinge zu kaufen gibt. Unter anderem habe ich da im sommer diesen Papier-Fächer erstanden:

 

Und zwar blanko! Weiß! Zum selbst betangeln!!! :-D

Also los geht's! 

Ich habe beim Tangeln bewusst auf einen Faden verzichtet, da ich alles fließend in einander übergehen lassen wollte. Die vorhandenen Muster haben dann sozusagen die Felder ein wenig eingegrenzt.

Fast fertig. Nur noch schattieren:

So, jetzt brauche ich nur noch jemandem, dem ich nicht schon hundert betangelte Dinge zu Weihnachten geschenkt habe... ;-)

Es hat mal wieder super viel Spaß gemacht, war aber auch echt eine Herausforderung, da das Papier natürlich nicht flach auflag. Geklappt hat's zum Glück trotzdem.
Hier noch ein paar Details:

Ich habe das Endresultat übrigens noch mit einem handelsüblichen Sprüh-Fixativ geschützt. Das mache ich bei Kacheln eigentlich nie, aber bei so einem Gebrauchsgegenstand ist es sicher sinnvoll, weil sonst die Schattierungen verschmieren könnten.

Wir sehen uns nächste Woche zum Muster-Mixer!

Bis denne,

Eure Anya
++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++