Weblog von Anya Lothrop

Tanglemuster: Bloosa

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

wer gut aufgepasst hat, wird vielleicht festgestellt haben, dass ich immer zur Mitte des Monats ein neues Zentangle-Muster vorstelle. Letzte Woche habe ich euch Diana Linsses tolles Buch "Freude mit Zentangle®. Der Ultimative Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene" vorgestellt. Daher möchte ich heute auch eins von Dianas schönen Mustern zeigen, die ich in dem Buch entdeckt habe. 

Bloosa ist ein Naturmuster - vielseitig, wandelbar und überall einsetzbar. Ihr könnte die Blüten auch nach Belieben abändern.

Als ich das Muster entdeckt habe, musste ich es auch sofort einmal ausprobieren. Hier seht ihr meine erste Kachel:

Übrigens mal wieder ein schönes Beispiel für die "Es gibt keine Fehler"-Philosophie beim Zentangle. Zuerst hatte ich nämlich auf den Zacken des Sterns ein Muster in Schwarz. Aber irgendwie war mir das alles zu voll und zu unruhig. Daher habe ich die Muster einfach schwarz übermalt und danach noch einmal mit Metallic GellyRoll Stiften darüber gemalt/getangelt. Jetzt finde ich's toll! Und ich wäre ansonsten nie darauf gekommen, Farbe ins Spiel zu bringen. Also: Nie aufgeben, sondern überlegen, was ihr daraus machen könnt!

Viel Spaß beim Tangeln und bis bald!

Eure Anya

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Buchvorstellung - Freude mit Zentangle®. Der ultimative Kurs

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

 

heute darf ich euch mal wieder ein Buch vorstellen, das kürzlich in der "Freude mit Zentangle"Reihe erschienen ist. Meine wunderbare Kollegin Diana Linsse möchte mit Ihrem Buch noch einen draufsetzen und hat daher das Buch "Freude mit Zentangle®. Der Ultimative Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene" geschrieben - mit großem Erfolg, wie ich finde.

 

Wer schon einmal in Dianas Podcasts reingehört hat, der weiß, welche Ruhe und Gelassenheit sie ausstrahlt. Das zeigt sich auch in ihrem schönen Buch, mit dem man schon beim Durchblättern ruhiger wird. "Der ultimative Kurs" hat ein optisch ansprechendes Layout, ist übersichtlich gegliedert und schön gezeichnet. 17 Tanglerinnen und Tangler aus aller Welt haben Diana dabei unterstützt - unter anderem findet ihr auch ein Muster und eine Kachel von mir. :-)

Nach einer gekonnten Einführung in das Thema Zentangle und die dazu benötigten Materialien, zeigt euch Diana wie's geht. Besonders hervorzuheben ist hier, wie ich finde, dass die Zentangle-Methode mit allen 8 Schritten vorgestellt wird, so wie wir sie auch von Rick und Maria gelernt haben. (Leider hat mein erster Verleger sich gegen den ersten und letzten Schritt gewehrt, und so wurden es in meinem Buch nur 6. Bei anderen Autoren geht es auch wild durcheinander, was die Anzahl der Schritte angeht - es gibt da auch ein Buch mit 11 Schritten!)

Auf diesen ersten Teil folgen schön übersichtlich gegliedert 50 Muster. Darunter findet ihr viele von Rick und Maria's Grundmustern sowie auch einige hübsche neue Muster von unterschiedlichen Autoren.

Das Highlight des Buches ist für mich aber der letzte Teil, in dem Diana noch einmal ein paar tolle Tipps zu Verzierungen und Schattierung, zu Fragmenten (ich berichte demnächst darüber) und vor allem zum Thema Farbe gibt. In meinem Zendala-Buch habe ich euch ja schon einen großen Farbteil Anleitungen zum Colorieren einzelner Elemente in euren Tangeleien gegeben. Diana zeigt euch darüber hinaus, wie ihr schöne Hintergründe mit unterschiedlichsten Techniken zaubern könnt. Außerdem wird eine leicht nachzuarbeitende Technik für Gems gezeigt, die ein umwerfendes Ergebnis garantiert.

Den allerletzten Schluss bilden dann noch ein kurzer Ausblick in Richtung ZIA und eine Vorstellung der unterschiedlichen Kachelformate, unter anderem auch die tollen Opus-Kacheln - allerdings müsst ihr wahrscheinlich einen Kurs bei Diana belegen, um die zu erwerben. ;-)

 

Fazit: Alles in allem ein schönes, durchdachtes und gelungenes Buch. 

Bis nächste Woche!

Eure Anya

 

Alle Bilder in diesem Post: © Diana Linsse und Katja Bauer, Freude mit Zentangle®. Der Ultimative Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene, Trinity Verlag 2016
++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

Muster Mixer #22

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

ist es denn möglich? War wirklich gestern schon der erste? Ich muss gestehen, da ist mir doch glatt die Zeit weggerutscht, vor lauter Aus-dem-Urlaub-zurück-kommen und Kinder-wieder-bereit-für-die-Schule-machen. Huiuiui!   Hat es euch dieses Jahr auch so umgehauen? Na ja, vielleicht sollte man nicht bis 2 Tage vor Schulbeginn noch unterwegs sein, aber wir hatten soooo einen schönen Urlaub...

Diesen Monat kommt also der Muster-Mixer einen Tag zu spät - ich hoffe, ihr könnt es mir verzeihen! Wie vorletztes Mal versprochen, habe ich diesen Monat blind zwei Muster ausgewählt (ja, blind - ich hatte die Augen zu :-) ). Zufälligerweise passen diese beiden Muster aber wirklich besonders schön zusammen. Zumindest in der Variante, die ich für meine Kachel gewählt habe. Und beide habe ich noch nie zuvor verwendet. Tolle Herausforderung, also auch für mich!

Die heutigen Muster sind:


Netting

Antique

Zum ersten Mal dabei? Hier findet ihr die Regeln!

Hier ist mein Beitrag für diesen Monat:

 

ACHTUNG! Bitte unbedingt die Regeln beachten! Die Aufgabe ist nicht, ein Duotangle zu zeichnen!

 


Und hier kommt das Linky-Tool. Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Viel Spaß!

Eure Anya

 


Die Regeln sind ganz einfach:

Ich stelle an jedem ersten Tag des Monats zwei zufällig (oder manchmal vielleicht auch nicht so zufällig) ausgewählte Zentangle-Muster vor. Eure Aufgabe ist es dann, diese Muster zu kombinieren und auf einer Zentangle-Kachel (Tile) zu zeichnen. Ob eure Kachel ein Duo-Tangle (also nur diese beiden Muster) sein soll, oder ob ihr noch andere Muster einbauen wollt, bleibt euch überlassen.

Mitmachen kann jeder, der einen Blog oder ein Flickr-Konto hat – oder sonst eine Möglichkeit, die fertige Kachel auf einer eigenen Internetseite zu präsentieren. Diese Seite (bitte keine Startseite eures Blogs, sondern die genaue Adresse dieses einen Eintrags) tragt ihr dann in das Tool „Mister Linky's Magical Widgets“ ein, das ihr oben findet. So können alle Leser direkt auf eure Seite klicken und eure Werke bewundern.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne eure Kachel im Internet zu zeigen. Lasst euch einfach inspirieren und herausfordern zu neuen Wegen und Werken.

Achtung: Das Tool steht nur auf englisch zur Verfügung. Bei „Your Name“ tragt ihr bitte euren Namen ein, und bei „Your URL“ die Adresse eures Beitrags (noch einmal: Bitte nicht die Startseite eures Blogs eingeben, sondern die Seite, auf der das Bild permanent zu sehen sein wird!). Dann könnt ihr auf „Enter“ klicken, und schon ist euer Name oberhalb des Tools verlinkt! Fertig!

Wie mixe ich die Muster?

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie man Muster kombinieren kann, und ihr solltet euch für mindestens eine davon entscheiden.

  • Muster im Muster: Ihr zeichnet das erste Muster recht groß und füllt dann die Leerräume mit einem zweiten Muster. Beispiel
  • Verschmelzung: Zwei Muster werden zu einem, indem man Elemente aus dem ersten Muster in das zweite einbaut. Beispiel
  • Verwachsung: Ihr zeichnet fließende Übergänge von einem Muster zum nächsten. Die beiden Muster wachsen ineinander, sind aber trotzdem noch zwei getrennte Muster. Beispiel

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Mixen und Malen (na ja, okay, Zeichnen).

Ob ich selbst einen Beitrag abgebe oder nicht, werde ich von Mal zu Mal entscheiden.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

Zentanguru: Zentangle in Japan?

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

wie einige von euch vielleicht wissen, zieht es mich ja ziemlich nach Japan. Und so habe ich gerade auch mal wieder die letzten 3 Wochen in diesem höchst erstaunlichen und wundersamen Land verbracht. Das Land von Kimonos und Matcha-Tee.

   

Ein Land, in dem man überall auf Muster trifft, die zum Tangeln inspirieren.

Ein Land, in dem sogar die Kanaldeckel eine Quelle der Inspiration sein können.

  

Da habe ich mich natürlich auch gefragt, wie es mit Zentangle (auf Japanisch: Zentanguru) aussieht, und bin einfach mal in paar Buchläden gegangen. Das Resultat: eher mau. In zwei Läden habe ich (neben den obligatorischen Ausmalbüchern für Erwachsene) genau 2 Bücher zum Thema Zentangle gefunden. So sieht das dann auf Japanisch aus:

  

Der Inhalt ist erst mal ähnlich, wie bei unseren Büchern, allerdings gerne mal mit einem etwas japanischeren Touch:

Und einen großen Unterschied gibt es bei den Malbüchern: Wenn da Zentanguru drauf steht, ist auch Zentanguru drin (die in Deutschland oft als "Zentangle" beworbenen Ausmalbücher haben ja leider mit Zentangle meist herzlich wenig zu tun). Na, welche Muster erkennt ihr?

  

Bleibt zu hoffen, dass jetzt, wo es endlich auch CZT-Seminare im Ausland gibt (Zentangle, Inc. hat letzte Woche bekanntgegeben, dass sie die ersten Seminare in Asien abhalten werden), Zentangle auch in Japan etwas bekannter werden wird.

So, ich hoffe, dieser kleine Exkurs hat euch Spaß gemacht! Nächste Woche gibt's mal wieder ein neues Tangle-Muster!

Alles Liebe,

Eure Anya
++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Muster Mixer #21

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

mögt ihr eigentlich Blumenmuster? Oder überhaupt Naturmuster? Ich mag sie besonders gerne. Meist geben sie einer Kachel ein bisschen mehr Eleganz und überhaupt kann man viele Naturmuster so schön organisch wachsen lassen - auch in andere Flächen hinein. Heute habe ich daher mal ein schönes Blumenmuster für euch ausgesucht, das ich schon viel zu lange nicht mehr verwendet habe. Dazu gibt es ein Muster, dass erst nach dem Schattieren so richtig toll zur Geltung kommt. Also Bleistifte raus! :-)

Die heutigen Muster sind:


D-Vine

Ennies

Zum ersten Mal dabei? Hier findet ihr die Regeln!

Hier ist mein Beitrag für diesen Monat:

 

ACHTUNG! Bitte unbedingt die Regeln beachten! Die Aufgabe ist nicht, ein Duotangle zu zeichnen!

 


Und hier kommt das Linky-Tool. Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Viel Spaß!

Eure Anya

 


Die Regeln sind ganz einfach:

Ich stelle an jedem ersten Tag des Monats zwei zufällig (oder manchmal vielleicht auch nicht so zufällig) ausgewählte Zentangle-Muster vor. Eure Aufgabe ist es dann, diese Muster zu kombinieren und auf einer Zentangle-Kachel (Tile) zu zeichnen. Ob eure Kachel ein Duo-Tangle (also nur diese beiden Muster) sein soll, oder ob ihr noch andere Muster einbauen wollt, bleibt euch überlassen.

Mitmachen kann jeder, der einen Blog oder ein Flickr-Konto hat – oder sonst eine Möglichkeit, die fertige Kachel auf einer eigenen Internetseite zu präsentieren. Diese Seite (bitte keine Startseite eures Blogs, sondern die genaue Adresse dieses einen Eintrags) tragt ihr dann in das Tool „Mister Linky's Magical Widgets“ ein, das ihr oben findet. So können alle Leser direkt auf eure Seite klicken und eure Werke bewundern.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne eure Kachel im Internet zu zeigen. Lasst euch einfach inspirieren und herausfordern zu neuen Wegen und Werken.

Achtung: Das Tool steht nur auf englisch zur Verfügung. Bei „Your Name“ tragt ihr bitte euren Namen ein, und bei „Your URL“ die Adresse eures Beitrags (noch einmal: Bitte nicht die Startseite eures Blogs eingeben, sondern die Seite, auf der das Bild permanent zu sehen sein wird!). Dann könnt ihr auf „Enter“ klicken, und schon ist euer Name oberhalb des Tools verlinkt! Fertig!

Wie mixe ich die Muster?

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie man Muster kombinieren kann, und ihr solltet euch für mindestens eine davon entscheiden.

  • Muster im Muster: Ihr zeichnet das erste Muster recht groß und füllt dann die Leerräume mit einem zweiten Muster. Beispiel
  • Verschmelzung: Zwei Muster werden zu einem, indem man Elemente aus dem ersten Muster in das zweite einbaut. Beispiel
  • Verwachsung: Ihr zeichnet fließende Übergänge von einem Muster zum nächsten. Die beiden Muster wachsen ineinander, sind aber trotzdem noch zwei getrennte Muster. Beispiel

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Mixen und Malen (na ja, okay, Zeichnen).

Ob ich selbst einen Beitrag abgebe oder nicht, werde ich von Mal zu Mal entscheiden.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

Wir lieben Afrika!

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

 

meine schweizer CZT-Kollegin Akua und mich verbindet eine gemeinsame Liebe: Afrika! Ich selbst habe einige Zeit in Afrika gelebt und verwende die Fotos, die ich dort gemacht habe, auch gerne mal als Vorlage für meine Malerei. Heute möchte ich euch daher ein schönes ZIA vorstellen, dass wir gemeinsam geschaffen haben.

Vor einiger Zeit habe ich von Akua eine wunderschön getangelte Postkarte von einer Afrikareise erhalten, die ihre Liebe für den Kontinent sichtbar macht. Kurz darauf habe ich ein neues Set Aquarellbuntstifte bekommen und wollte sie unbedingt gleich ausprobieren. Und da lag Akuas wunderschöne Karte vor mir und ich habe einfach angefangen, zu kolorieren.

Das Ergebnis finde ich so schön, dass ich es euch einfach nicht vorenthalten wollte. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sommer mit afrikansichem Wetter! ;-)

Eure Anya
++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Muster Mixer #20

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

diesen Monat feiern wir schon den 20. Muster Mixer! Wow! Und deshalb habe ich zur Feier des Tages einen Gasttangler engagiert, um den Muster Mixer für euch zu gestalten. Ich habe mal ganz frech meinen Mann beauftragt. ;-) Und er ist auch sofort aufgesprungen, hat sich eine Kachel und ein paar Stifte geholt, und hat drauf los getangelt. Und so richtig mit Erfolg, wie ihr unten sehen könnt. Die Muster hat er auch für euch ausgesucht, und zwar:


Trimonds

Telis

Zum ersten Mal dabei? Hier findet ihr die Regeln!

Also ich bin sowohl von der Musterauswahl als auch vom Ergebnis begeistert. Was meint ihr?

Hier ist Marks Muster-Mixer:

 

ACHTUNG! Bitte unbedingt die Regeln beachten! Die Aufgabe ist nicht, ein Duotangle zu zeichnen!

 


Und hier kommt das Linky-Tool. Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Viel Spaß!

Eure Anya

 


Die Regeln sind ganz einfach:

Ich stelle an jedem ersten Tag des Monats zwei zufällig (oder manchmal vielleicht auch nicht so zufällig) ausgewählte Zentangle-Muster vor. Eure Aufgabe ist es dann, diese Muster zu kombinieren und auf einer Zentangle-Kachel (Tile) zu zeichnen. Ob eure Kachel ein Duo-Tangle (also nur diese beiden Muster) sein soll, oder ob ihr noch andere Muster einbauen wollt, bleibt euch überlassen.

Mitmachen kann jeder, der einen Blog oder ein Flickr-Konto hat – oder sonst eine Möglichkeit, die fertige Kachel auf einer eigenen Internetseite zu präsentieren. Diese Seite (bitte keine Startseite eures Blogs, sondern die genaue Adresse dieses einen Eintrags) tragt ihr dann in das Tool „Mister Linky's Magical Widgets“ ein, das ihr oben findet. So können alle Leser direkt auf eure Seite klicken und eure Werke bewundern.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne eure Kachel im Internet zu zeigen. Lasst euch einfach inspirieren und herausfordern zu neuen Wegen und Werken.

Achtung: Das Tool steht nur auf englisch zur Verfügung. Bei „Your Name“ tragt ihr bitte euren Namen ein, und bei „Your URL“ die Adresse eures Beitrags (noch einmal: Bitte nicht die Startseite eures Blogs eingeben, sondern die Seite, auf der das Bild permanent zu sehen sein wird!). Dann könnt ihr auf „Enter“ klicken, und schon ist euer Name oberhalb des Tools verlinkt! Fertig!

Wie mixe ich die Muster?

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie man Muster kombinieren kann, und ihr solltet euch für mindestens eine davon entscheiden.

  • Muster im Muster: Ihr zeichnet das erste Muster recht groß und füllt dann die Leerräume mit einem zweiten Muster. Beispiel
  • Verschmelzung: Zwei Muster werden zu einem, indem man Elemente aus dem ersten Muster in das zweite einbaut. Beispiel
  • Verwachsung: Ihr zeichnet fließende Übergänge von einem Muster zum nächsten. Die beiden Muster wachsen ineinander, sind aber trotzdem noch zwei getrennte Muster. Beispiel

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Mixen und Malen (na ja, okay, Zeichnen).

Ob ich selbst einen Beitrag abgebe oder nicht, werde ich von Mal zu Mal entscheiden.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

 

CZTs vorgestellt: Jennifer Hohensteiner

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

ich möchte heute eine neue Rubrik starten, in der ich euch nach und nach die CZTs im deutschsprachigen Raum vorstellen werde. Dazu gibt es ein immer kleines Interview und ihr könnt ein paar Zentangle-Kunstwerke bewundern.

Den Anfang macht heute Jennifer Hohensteiner. Jennifer ist, wie ich selbst, Amerikanerin und wohnt seit vielen Jahren in Deutschland - und ihr Deutsch ist unglaublich gut! Außerdem tangelt sie wunderschön, wie ihr weiter unten sehen könnt. Jennifer gibt seit letztem Jahr Kurse im Rhein-Main Gebiet. Schauen wir mal, was Jennifer zu erzählen hat:

Jennifer, wie bist zu zum Tangeln gekommen?

Ich war auf der Suche nach einer „einfacheren“ Methode der Kreativität. Ich hatte einige Jahre davor mit dem Malen angefangen, und es machte mir viel Freude, doch die Zeit und den Aufwand (vor allem das obligatorische Pinselreinigen!) fand ich immer anstrengender. Eines Tages kritzelte ich zusammen mit meinem Sohn mit einem Kugelschreiber auf Schmierpapier und es fiel mir auf, dass man nicht unbedingt Pinsel, Farbe und Leinwand braucht, um interesssante Bilder zu kreieren. Kurze Zeit später habe ich nach „Doodle“ und „Kunst“ gegoogelt und bin auf die ersten Zentangle-Bilder gestoßen. Ich war sofort davon angetan. Es war so was wie ein Erkennungsmoment, den ich bis in der Magengrube gespürt habe: Das ist es. Obwohl ich sehr bunt gemalt habe, liebte ich den reine, reduzierten Ausdruck der schwarz-weißen Bilder, ihre Verspieltheit, die feinen Linien. Das war 2013 und es gab keine CZTs in Deutschland. Ich habe das Buch „Einmal Täglich Zentangle“ von Beckah Krahula gekauft und seitdem mit dem Tangeln nicht aufgehört.

Was ist für dich das Tolle an Zentangle?

Dass man mit ganz einfachem Werkzeug und einer Handvoll Muster so vielseitige und persönliche Bilder kreieren kann.

Warum bist du CZT geworden?

Wenn man in der Zentangle-Welt unterwegs bist wird man sehr bald mit der Begeisterung konfrontiert, die CZTs für ihre Erlebnisse beim CZT-Seminar und für Rick Roberts und Maria Thomas entgegenbringen. Ich muss zugeben, es ging mir manchmal sogar etwas auf den Keks! Dennoch wollte ich wissen, was daran war. Ich war außerdem so intensiv mit dem Tangeln dabei, es war ja auch nur konsequent – und als US-Amerikanerin bin ich eh jedes Jahr in den USA. Der Ausschlag gab aber Anya Lothrop, Deutschlands erste CZT, die mich dazu ermuntert hat und mir versicherte, ich würde es nicht bedauern. Also habe ich mich im April 2015 angemeldet und das Seminar absolviert. Und es war toll.

Gibst du Kurse? Und wenn ja, wo?

Ja, ich gebe regelmäßig Kurse im Rhein-Main Gebiet. Ich poste sie auf meiner Webseite www.tanglesome.de .

Wie können Interessierte dich kontaktieren?

 

Am Besten über E-Mail: Jennifer (at) tanglesome.de

Was ist dein Lieblings-Zentangle-Muster?

Mooka.

Verrätst du uns einen deiner Tangle-Tipps?

Wenn deine Kreise – bei Tipple, Onomato oder Purk z.B. -  oder gar dein Printemps – nicht wirklich rund werden und gerne eine Schieflage oder Eiförmigkeit annehmen, drehe deine Kachel immer wieder, bevor du die Nächste zeichnest. Sie werden vielleicht immer noch etwas schief sein aber da sie in verschiedenen Richtungen schief sind, fällt es nicht so auf.

Vielen Dank, Jennifer! Ich hoffe, dass jetzt einige LeserInnen neugierig geworden sind. Schaut euch doch mal auf Jennifers Webseite um!

Und wir sehen uns dann nächste Woche zum Muster-Mixer!! Viel Spaß und genießt den Sommer!

Eure Anya

++Alle Zentangle-Bilder in diesem Post stammen von Jennifer Hohensteiner++

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Tanglemuster: 4Rosie

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

neulich habe ich ein wunderschönes Muster entdeckt,das ich heute gerne mit euch teilen möchte. Es stammt von der britischen Tanglerin Melissa, die unter dem Namen "Wholehearted Creations" einen Etsy Shop betreibt, in dem sie ihre fertigen ZIAs verkauft.

Das tolle an 4Rosie ist, dass man es wunderbar variieren kann. Zum einen könnt ihr (wie ich in den Schritten angedeutet habe) verschiedene "Enden" drauf setzen. Zum anderen lassen sich die großen "Blütenblätter" mit einem Muster eurer Wahl füllen. Dadurch entsteht eine unendliche Zahl von Mustern. Einfach toll!

Und nur um euch noch zu zeigen, was mit diesem Muster alles möglich ist, hier ein paar traumhaft schöne erste Versuche von meiner Schweizer Kollegin Hanny Waldburger von www.zenjoy.ch. (Zum Vergrößern anklicken)

Viel Spaß beim Variieren und Probieren und bis bald!

Eure Anya

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++

 

Die Sache mit den Schatten III - "Raffiniert Schattiert" von Cris Letourneau

Liebe Tanglerinnen und Tangler,

letzten Monat habe ich euch einiges zum Thema schattieren erzählt. Wie ihr wisst, ist das im Zentangle viel einfacher, als beim realistischen Zeichnen. Trotzdem fühlen sich aber viele Tangler bei Schattieren unsicher. So manch eine traut sich oft nicht, eine fertige Kachel zu schattieren aus Angst, sie zu ruinieren.

Daher möchte ich euch jetzt in meinem kleinen Schattierungs-Special noch ein Buch vorstellen, das seit Kurzem im Trinity Verlag erhältlich ist: Raffiniert schattiert: Ein Zentangle®-Arbeitsbuch von Cris Letourneau.  

Es geht, wie der Titel unschwer erkennen lässt, ums Schattieren. Die amerikanische CZT hat mit „Raffiniert Schattiert“ ein Übungsbuch geschrieben, das zum Mitmachen einlädt. Von Anfang bis Ende gibt es überall freie Flächen, damit man das Gelernte gleich üben kann. Jede Menge vorgezeichnete Muster und Kacheln laden zum Schattieren ein.

Nach einem kurzen theoretischen Teil (Wozu Schattieren?) geht Cris zunächst auf das Werkzeug ein, das man zum Schattieren braucht. Ihr lernt verschiedene Bleistift-Haltungen und Techniken für den Wischer kennen, aber auch, wie ihr eure Finger zum Wischen einsetzt.

Cris zeigt euch, wie ihr weiche Übergänge hinbekommt und gibt jede Menge Tipps und Tricks, wie ihr Formen dreidimensional gestalten könnt. Darüber hinaus findet ihr in "Raffiniert Schattiert" unterschiedliche Schattierungsmöglichkeiten für viele bekannte Muster und im hinteren Teil auch Schritt für Schritt Anleitungen.

Insgesamt 12 neue Zentangle-Muster von unterschiedlichen Tanglern laden zum Schattieren ein ebenso wie ein Übungsteil am Ende mit zahlreichen unschattierten Zentangle- und Zendala-Kacheln und sogar einem Mosaik zum Zusammenkleben.

Mein Fazit: Wenn ihr dieses Arbeitsbuch durcharbeitet, werdet ihr nie wieder Probleme mit dem Schattieren eurer Zentangle-Muster haben! Absolute Kaufempfehlung!

Eure Anya
 

P.S.: Alle in diesem Beitrag verwendeten Zeichnungen sind  (c) Cris Letourneau. Bestellen könnt ihr das Buch ürbrigens hier.

 

++ Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com ++